Passivrauchen in der Schwangerschaft - Welches Risiko besteht für dein Baby?

Mütterliches Rauchen während der Schwangerschaft kann das Ungeborene und das Neugeborene Kind negativ in seiner Entwicklung beeinflussen, wie verschiedene wissenschaftliche Studien nahelegen. Denn neben Nikotin erreichen auch andere giftige Stoffe den Embryo. Doch nicht nur schwanger rauchen, sondern auch Passivrauchen während der Schwangerschaft kann sehr schädlich für dein Ungeborenes sein. Über diese Gefahren solltest du Bescheid wissen.

rauchendes Baby

Passivrauchen Schwangerschaft

Eine indische Studie aus dem Jahr 2004 kam zu dem Ergebnis, dass schwangere Frauen, die selbst nicht geraucht haben, aber deren Männer regelmäßig zur Zigarette griffen, im Schnitt rund 138 Gramm leichtere Babys zur Welt brachten als Frauen, deren Männer nicht rauchten. Zudem konnte bei diesen Frauen beobachtet werden, dass ihre Babys früher zu Welt kamen oder weniger weit entwickelt waren als die Babys von Familien, in denen die Schwangeren keinem Passivrauchen ausgesetzt waren.
Doch nicht nur das, bei den Babys von Raucherinnen bzw. von Frauen deren Männer in ihrer Anwesenheit rauchen, treten auch bis zu doppelt so häufig Lippen-Kiefer-Gaumenspalten auf als bei den Kindern von Frauen, die nicht dem schädlichen Zigarettenrauch ausgesetzt waren.
Aber nicht nur im Mutterleib, sondern auch im späteren Leben können Babys unter den Folgen des Passivrauchens leiden. So gibt es in Deutschland jährlich rund 500 bis 600 Todesfälle, die dem Plötzlichen Säuglingstod zugeschrieben werden. Experten zufolge, werden rund die Hälfte dieser Todesfälle den Folgen des Passivrauchens zugerechnet.

Die Gefahren des Rauchens sind also nicht nur beim schwanger rauchen, sondern auch beim schwanger Passivrauchen nicht zu unterschätzen. Der Fötus wird im Bauch der Mutter durch das Kohlenmonoxid im Blutkreislauf schlechter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, wodurch Entwicklungs- und Wachstumsverzögerungen bei ihm auftreten können. So lassen sich auch die geringeren Gewichte und Größen der Raucherbabys erklären. Diese Strapazen solltest du deinem Kind auf jeden Fall ersparen.

Jetzt Dein Wunschziel erreichen. Endlich Nichtraucher werden!

Folgen des Rauchens

Raucherbabys - Du setzt die Gesundheit deines Babys durchs Rauchen aufs Spiel!

Der Rauch einer Zigarette enthält rund 4000 giftige Inhaltsstoffe, die Babys von Rauchern einzuatmen gezwungen sind. Raucherbabys werden auf vielfältige Weise durch den Zigarettenkonsum ihrer Eltern geschädigt. Werdende Mütter, die während der Schwangerschaft zur Zigarette greifen, haben im Vergleich zu Nichtraucherinnen ein erhöhtes Risiko einen hohen Blutdruck, Herz-Kreislaufprobleme oder andere Schwangerschaftskomplikationen zu entwickeln. Doch auch dein Baby selbst und nicht nur du, wird während und nach deiner Schwangerschaft unter deinem Rauchen leiden. Während deiner Schwangerschaft gelangen die Inhaltsstoffe deiner Zigarette ebenfalls direkt in den Organismus deines Babys. 

Durch das Rauchen gelangt Kohlenmonoxid in deine Blutbahnen und damit auch in den Blutkreislauf deines Babys. Der Sauerstoff im Blutkreislauf des Embryos wird vom Kohlenmonoxid verdrängt, so dass eine Unterversorgung des Ungeborenen mit Sauerstoff oder Nährstoffen die Folge sein kann. Der Embryo kann dadurch beispielsweise einen beschleunigten Herzschlag aufweisen oder unter Entwicklungsstörungen leiden. Die Unterversorgung des Ungeborenen mit Nährstoffen resultiert auch daraus, dass das in der Zigarette enthaltene Nikotin die mütterlichen Gefäße verengt und sich dadurch der Blutfluss zur Plazenta reduziert. Kommen Babys von Rauchern zur Welt, sind sie häufig kleiner als Babys von Nichtrauchern und wiegen zudem auch weniger. 

Doch damit nicht genug. Ein "rauchendes Baby", das im Bauch der Mutter Zigarettenkonsum ausgesetzt war, kann außerdem unter einer eingeschränkten Lungenfunktion leiden. Desweiteren wird durch das Rauchen in der Schwangerschaft die Gefahr für einen plötzlichen Kindstod erhöht. Werden die Babys dann älter und sind im Kleinkindalter, können sich die Folgen des Rauchens oder des Passivrauchens in der Schwangerschaft durch eine höhere Anfälligkeit der Kinder für Asthma, Allergien oder Infektionskrankheiten zeigen. Zudem können diese Kinder später in ihrer Lernfähigkeit durch mangelnde Konzentrationsfähigkeit oder gar ADHS beeinträchtigt sein. Möglicherweise haben diese Kinder dann in der Schule und darauf aufbauend später auch im Berufsleben schlechtere Chancen erfolgreich zu sein.

schwanger rauchen

Schwanger rauchen - Auch deine eigene Gesundheit leidet!

Mütter, die während ihrer Schwangerschaft rauchen, setzen nicht nur die Gesundheit des Embryos, sondern auch ihre eigene Gesundheit aufs Spiel. Denn werdende Mütter, die rauchen, haben im Vergleich zu nicht rauchenden schwangeren Frauen ein erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden. Zudem leiden sie häufiger unter einem hohen Blutdruck oder verschiedenen Herz-Kreislauf - Erkrankungen. Solltest du rauchen, gibt es noch weitere gesundheitliche Nachteile, über die du als Schwangere Bescheid wissen solltest. 

Denn werdende Mütter die rauchen, erleiden rund doppelt so häufig wie Nichtraucherinnen einen sogenannten Spontanabort. Auch einen vorzeitigen Blasensprung haben rauchende Mütter in spe häufiger als Frauen, die während der Schwangerschaft nicht zur Zigarette greifen. Als weitere Gefahren für rauchende Schwangere gelten die Eileiter - und Bauchhöhlenschwangerschaft sowie das vorzeitige Ablösen der Plazenta. Als Risiko für rauchende Schwangere gilt außerdem die Fehllage des Mutterkuchens (Placenta praevia). 

Als Schwangere solltest du dir daher aus den oben genannten Gründen Gedanken darüber machen, ob du dir zuliebe und zuliebe deines ungeborenen Kindes nicht mit dem Rauchen aufhören solltest. Denn das Risiko, dem du dich und vor allen Dingen dem du dein Kind aussetzt, ist einfach zu hoch.

Wusstest du schon?

Auch das Passivrauchen während der Schwangerschaft kann sehr schädlich für dein Kind sein, so dass auch dein Partner mit dem Rauchen aufhören solltet, sobald ihr ein Kind erwartet. Gemeinsam ist es ja vielleicht auch leichter, sich dieser Herausforderung zu stellen. Dem Kind zuliebe solltet ihr diese Pläne in Angriff nehmen.

Rauchendes Baby - Wie genau schadet dein Zigarettenkonsum deinem Kind?

Ist dein Kind zur Welt gekommen und du oder dein Partner raucht in Anwesenheit des Babys, kann dies negative gesundheitliche Folgen für dein Kind haben, die es im schlimmsten Fall sein ganzes Leben begleiten werden. Selbst durch intensives Lüften kannst du die im Qualm enthaltenen Schadstoffe nicht völlig aus deinen Möbeln oder den Vorhängen entfernen. Deinem Kind zuliebe solltest du gar nicht in der Wohnung rauchen. Passivrauchen in der Schwangerschaft ist für das ungeborene Kind sehr schädlich, aber auch Passivrauchen, nachdem das Baby bereits zur Welt gekommen ist, schadet der Gesundheit deines Kindes enorm. 

Für Babys und Kleinkinder, die zu Hause Zigarettenrauch ausgesetzt sind, konnten statistische Zusammenhänge zwischen dem Passivrauchen und verschiedenen Erkrankungen nachgewiesen werden. Zu diesen Erkrankungen zählen unterschiedliche Allergien, eine chronische Bronchitis, Lungenentzündungen oder auch häufige Mittelohrentzündungen. Zudem leidet eine Vielzahl der Babys und Kinder, die regelmäßig passiv mitrauchen müssen, unter Überlkeit, Husten, Schwindel und Kopfschmerzen oder unter Konzentrations- und Schlafstörungen. Auch das Immunsystem dieser Kinder und Babys ist im Vergleich schlechter ausgeprägt. Auf diese Weise haben Babys von Rauchern einen schlechteren Start ins Leben als Kinder von Eltern, die nicht vor ihnen rauchen. 

Durch die Konzentrations- und Schlafstörungen können diese Kinder zudem im schulischen Bereich benachteiligt sein. Sollten dich diese Fakten schon ängstigen, solltest du außerdem wissen, dass Kinder, die ständig Passivrauch ausgesetzt waren, laut den Studien des Deutschen Krebsforschungszentrum ein sehr viel höheres Risiko haben, später an Krebs zu erkranken als Kinder, bei denen das nicht der Fall ist. Die Gefahr an Nasenkrebs zu erkranken ist beispielsweise bei Menschen, die in ihrer Kindheit Passivrauch ausgesetzt waren, dreimal höher als bei Menschen mit einer weitestgehend rauchfreien Kindheit. Diese Aspekte sollten dich wirklich zum Nachdenken bringen, wenn es um das Thema rauchendes Baby oder schwanger rauchen geht.

Wusstest du schon?

..... dass dein Baby bei jeder Zigarette nach Luft schnappt? Je mehr Zigaretten eine Mutter während der Schwangerschaft geraucht hat, desto größer sind die Mangelentwicklungen beim ungeborenen Kind. Durch das Rauchen einer einzigen Zigarette steigert sich die Herzfrequenz deines Babys bereits um 10 bis 15 Schlägen pro Minute. 

Passivrauchen während der Schwangerschaft - Diese Gefahr solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen!  

Passivrauchen in der Schwangerschaft ist sehr viel gefährlicher als du vielleicht denken könntest. Das schwanger rauchen gefährlich ist, hast du vermutlich schon einmal gehört. Aber auch Passivrauchen während du schwanger bist, kann für dein Ungeborenes extrem schlecht sein. Denn schon dein ungeborenes Kind kann durch das Passivrauchen gesundheitlichen Schaden nehmen. Die in den Zigaretten enthaltenen Giftstoffe finden sich in erhöhter Konzentration im Fruchtwasser. 

Über die Lungen der Mutter gelangen Nikotin und andere giftige Stoffe in den Körper des ungeborenen Babys und verbleiben dort eine ganze Weile. Das liegt daran, dass die Nieren und die Leber des Embryos noch nicht vollständig ausgebildet sind und die Giftstoffe noch nicht wirkungsvoll aus dem Körper ausleiten können. Im schlimmsten Fall kann diese "Überdosierung" an Giftstoffen im Körper des Fötus dazu führen, dass es zu Fehlentwicklungen an den Organen kommt. Auch Körpergewicht und Körpergröße des Kindes bei der Geburt können negativ von der Durchschnittsgröße- und dem Durchschnittsgewicht der geborenen Babys abweichen. Die Gefahr einer Frühgeburt ist beim Passivrauchen in der Schwangerschaft ebenfalls gegeben. 

Die Gefahren des Rauchens betreffen also nicht nur die Person die raucht, sondern können sich auch ganz direkt und dauerhaft auf die Gesundheit des Babys auswirken. Raucherbabys können bis ins Erwachsenenalter hinein unter den Folgen des Passivrauchens leiden. Ähnlich verhält es sich, wenn eine stillende Mutter aktiv oder passiv raucht. Durch die Muttermilch werden die Giftstoffe aus den Zigaretten ebenfalls an das Baby weitergegeben. In der Folge können bei dem Baby vermehrte Koliken auftreten oder das Baby hat Probleme damit einzuschlafen. Auch während der Stillzeit solltest du daher unbedingt auf Rauchen verzichten.

Wusstest du schon?

..... dass eine Zigarette rund 4000 schädliche Chemikalien enthält?Schon wenige Sekunden nachdem die werdende Mutter angefangen hat zu rauchen, erreichen die giftigen Inhaltsstoffe der Zigarette das ungeborene Kind. Dort verbleiben sie über einen vergleichsweise langen Zeitraum in hoher Konzentration, da Leber und Niere des Embryos noch nicht vollständig ausgebildet sind und daher noch nicht zu 100 Prozent arbeiten.

Raucherbabys - Ein rauchendes Baby hat lebenslang mit den negativen Folgen des Passivrauchens zu kämpfen

Nicht nur im Mutterleib oder als junge Menschen haben Babys von Rauchern mit den Folgen des Passivrauchens zu kämpfen. So ist das Passivrauchen im Mutterleib ein wichtiger Risikofaktor für die spätere Entstehung von Übergewicht und Fettsucht. Doch schwanger sein und rauchen kann sich auch negativ auf die Intelligenzleistung und die Lernfähigkeit deines Kindes auswirken. Eine Langzeitstudie aus England fand heraus, dass Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben, im Alter von sieben, elf und 16 Jahren beim Sprechen, Lesen und Rechnen im Vergleich zu ihren Altersgenossen schlechter abschnitten. Selbst als die Kinder der Studie bereits 23 Jahre alt waren, konnte noch ein Zusammenhang zwischen dem Zigarettenkonsum der Mütter und ihren kognitiven Fähigkeiten nachgewiesen werden. 

Neben den Wachstums- und Entwicklungsstörungen, mit denen Raucherbabys in ihrem späteren Leben zu kämpfen haben, ist auch das Risiko an Krebs zu erkranken, gegenüber Babys und Kindern, deren Eltern nicht geraucht haben, deutlich erhöht. Was passiert wenn man raucht, wenn man schwanger ist, diese Frage sollten werdende Eltern sich ganz in Ruhe stellen. Denn für dein Kind kann es dramatische Folgen haben, wenn du während deiner Schwangerschaft rauchst oder dein Kind später den Gefahren des Passivrauchens aussetzt. Überlege dir daher genau, ob du nicht lieber mit dem Rauchen aufhören möchtest.

Jetzt Dein Wunschziel erreichen. Endlich Nichtraucher werden!

Babys von Rauchern

Warum darf man in der Schwangerschaft nicht rauchen?  

Die Fruchtbarkeit wird verschlechtert. Das Ungeborene wird geschädigt und es kann zu Fehlgeburten kommen. Eine Vielzahl von krebserregende Stoffe befinden sich im Tabak. 

Sollte man sofort aufhören zu rauchen wenn man schwanger ist?  

Sobald eine Schwangerschaft festgestellt wird, sollten Raucherinnen sofort mit dem Rauchen aufhören und ebenfalls das passive Rauchen vermeiden. 

Kann man eine Zigarette rauchen wenn man schwanger ist?

Herzschlag und Blutdruck erhöhen sich durch das Rauchen. Der Kohlenmonoxid-Gehalt im Blut erhöht sich mit jedem Zug. Dadurch verminderte sich die Sauerstoffzufuhr für den Körper und das Ungeborene. Nur ein "bisschen" in der Schwangerschaft zu rauchen ist ein Trugschluss.

Ist es schlimm wenn man in der Schwangerschaft ab und zu raucht?

In der Schwangerschaft Rauchen, erhöht die Gefahr für den plötzlichen Kindstod. Ebenso haben Raucherkinder ein erhöhtes Risiko für Asthma, Allergien und Infektionskrankheiten. 

Wie lange darf man nicht stillen wenn man geraucht hat?

Am höchsten ist die Konzentration von Nikotin in der Muttermilch unmittelbar nach dem Rauchen. Nach ca. 90 Minuten ist die Konzentration noch halb so hoch. 2 Stunden vor dem stillen sollte möglichst nicht mehr geraucht werden.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.